PAUL MILLNS & Butch Coulter (UK/CAN)

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Mi | 28.07.2021
19:00 - 20:30

Veranstaltungsort
GRASSI Museum | Hof

Kategorien


die naTo + Die Liedertour präsentieren:
PAUL MILLNS & Butch Coulter (UK/CAN)
Mittwoch | 28.07.2021 | 19.00 Uhr
LEIPZIG | GRASSI Museum-Hof
Tickets: VVK 22,00 € / erm. 16,50 € (erhältlich bei Culton Ticket & TixforGigs)
AK 25,00 € / erm. 20,00 €


Foto: SylvainFasel

PAUL MILLNS & Butch Coulter (UK/CAN)
Magischer Blues
Paul Millns ist für jeden Bluesliebhaber ein Muss; seine kraftvoll rauchige Stimme geht wohl jedem unter die Haut. Effektvoll unterlegt der aus Norfolk stammende Musiker diese mit Bluesrhythmen imposant auf dem Klavier. Die Bluesharmonika des Kanadiers Butch Coulter bringt zusätzlich Farbe in die Musik und schmiegt sich auf eine wunderbare Weise an diese an. Musikalisch umfasst das aus eigener Feder stammende Repertoire eine Mischung aus Blues, Soul und ruhigen hymnischen Balladen.
Paul Millns kam bereits Mitte der 70er Jahre in der Band von Alexis Korner erstmals nach Deutschland, begleitete als Pianist Eric Burdon bei dessen Tourneen und spielte im legendären Rockpalast.
Seit den 1980er Jahren und seinen ersten Soloalben tourt der mittlerweile 75-jährige Brite mit seinen eigenen Songs durch ganz Europa; mal solo, mal mit seiner Band oder im Duo mit dem Kanadier Butch Coulter, dem langjährigen musikalischen Partner, der den Ruf eines Harmonikaspielers der Extraklasse genießt und darüber hinaus auch ein hervorragender Gitarrist ist.
Ende Juli kommt der Songwriter und Pianist Paul Millns nach fast zweijähriger Pause wieder für ein paar Konzerte nach Deutschland. Seine eindringlich melancholisch-sensiblen Songs handeln bilanzierend von Liebe, Tod, den Alkohol und andere Querschläger des Lebens und scheinbar alltäglichen Beobachtungen.
„Seine Musik widersetzt sich Kategorien und umspannt erdigen Blues, Balladen, Soul, Rock und Jazz. Er hat eine der ausdrucksstärksten Stimmen, die man je hören wird, und er entfesselt Emotionen, die er in großartige Texte packt.“ (MusicWeek)

Biographie
Paul Millns (* 29. August 1945 in Norfolk) ist ein britischer Bluespianist, Songwriter und Sänger.
Nina Simone und Ray Charles gibt er bis heute als seine wichtigsten musikalischen Einflüsse an. Ein zweiter wichtiger Einfluss war das damalige Singer/Songwriter-Movement, speziell Bob Dylan, Joni Mitchell und Tim Hardin, und so war es nur natürlich, diese Einflüsse zu verbinden.
Paul Millns begann seine Karriere gegen Ende der 1960er Jahre, als er mit Musikern wie Alexis Korner, Eric Burdon, Louisiana Red, Bert Jansch, Peter Thorup, John Mayall, David Crosby, Murray Head, Ralph McTell und John Martyn auftrat und zusammenarbeitete.
Einem breiteren Publikum in Deutschland wurde Paul Millns u.a. durch die Filmmusik zu Christel Buschmanns Film „Gibby Westgermany“ (1980, mit Eva-Maria Hagen, Jörg Pfennigwerth und Eric Burdon) und seinen Auftritt im Rockpalast im Jahr 1980 bekannt.
Seither hat Millns seine größte und treueste „Fan-Gemeinde“ in Deutschland, durch Konzerte in der DDR seit 1986 auch im Osten des Landes.
Mit „A Little Thunder“ veröffentlicht Paul Millns Ende 2018 sein 19. Album mit eigenen Liedern, darunter zwei live-Alben und zwei Sampler, die aber jeweils auch neue Lieder und/oder neue Arrangements beinhalten. Auch schrieb er die Musik zu verschiedenen Dokumentar- und Kurzfilmen. Seine Lieder wurden auch in Versionen anderer Künstler wie Elkie Brooks, Bonnie Tyler, Nana Mouskouri, John Wright und der slowenischen Sängerin Tinkara bekannt.
Neben den ausgezeichneten Arrangements, seiner musikalischen Fingerfertigkeit am Klavier und dem Ton seiner rauen und rauchigen Stimme überzeugt Paul Millns sein Publikum mit intelligenten und einfühlsamen Texten. Sein Schreiben basiert auf täglichen Beobachtungen des Lebens, klugen Reflexionen über politische und soziale Themen und tiefgreifenden Visionen über die Werte des Lebens.
Seit über 40 Jahren verblüfft er sowohl ein intimes Publikum als auch größere Konzerthallen mit kraftvoll verpflichtenden Darbietungen und typisch britischem Humor.
Seinen 70. Geburtstag feierte Paul Millns mit einem großen Open Air-Konzert mit über 500 Gästen auf dem Gosecker Schlosshof. Das Konzert wurde von MDR-Kultur aufgezeichnet und am 31. August 2015 gesendet. Eine persönliche Auswahl von Höhepunkten des Konzertes veröffentlichte Millns auf der CD „Full Moon over Goseck“. 2019 folgte sein bisher letztes Album „A Little Thunder“. Für Ende August 2021 ist ein Konzertwochenende in der Gosecker Schlosskirche geplant, an dem – auch wieder mit musikalischen „special guests“ – die coronabedingt abgesagten Konzerte zum 75. Geburtstag, bei seinem 76sten nachgeholt werden sollen.

Süddeutsche Zeitung: „Es gibt eine Antwort auf Randy Newman: Paul Millns!“
Elke Heidenreich: „Paul Millns ist ein wunderbarer, melancholischer und sensibler Texter.“