GASTSPIELE

DIE LIEDER-TOUR e.V. präsentiert:
GASTSPIELE
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG


Freitag | 5. Februar 2016 | 20.00 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG
MAURENBRECHER
ROTES TUCH

Freitag | 19. Februar 2016 | 21.21 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG
„Bitte ziehen Sie eine Nummer“
die Feier für den Schuldenschnitt
Uwe Brückner & Gäste:
SCHÜLLER, Wiglaf Droste, Bastian Bandt u.v.a.

Dienstag | 29. März 2016 | 20.00 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG
BASTIAN BANDT & SARAH LESCH
FAHNEN AUF HALBMOND
Leipzig-Premiere

____________________________________________________________________


RÜCKBLICK

Sonnabend | 17. Oktober 2015 | 20.00 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG
FALKENBERG
Geliebtes Leben

Donnerstag | 20. August 2015 | 20.00 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG
SCHWARZ ROT GOLD
Schüller + Maurenbrecher + Bandt + BAND
25 Jahre Liedertour

Donnerstag | 7. Mai 2015 | 20.00 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG
JESSE BALLARD BAND (USA/CZ/D)
CUT IT ALL LOOSE – SPRING TOUR
Support: SCHÜLLER

Montag | 10. November 2014 | 20.00 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG
Albrecht Haushofer Hommage
Manfred Maurenbrecher & Die Liedertour

Sonnabend | 8. November 2014 | 16.30 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG
Hein das Schwein
Wolfram Fricke & Freunde
Musik- & Puppenspiel für Kinder

Donnerstag | 9. Oktober 2014 | 20.00 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG
Manfred Maurenbrecher & Die Liedertour
no go – solo & mit Gästen

Donnerstag | 19. Dezember 2013 | 20.00 Uhr
SCHLOSS GOSECK | Schlosskirche
BOBO + Herzfeld
LIEDERSEELEN
zeitlos : melancholisch : archaisch
Support: SCHÜLLER

Mittwoch | 18. Dezember 2013 | 20.00 Uhr
der ANKER LEIPZIG
BOBO + Herzfeld
LIEDERSEELEN
zeitlos : melancholisch : archaisch
Support: SCHÜLLER

____________________________________________________________________

sascha_gutzeit_totisttot.jpg

Dienstag | 26. November 2013 | 19.00 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG

SASCHA GUTZEIT liest:
TOT IST TOT UND SCHNAPS IST SCHNAPS
Kommissar Engelmanns spannendste Fälle

Jetzt ist es soweit: Kommissar Heinz Engelmann – der Held aus „Der Mörder ist immer der Täter“ – ist wieder da!
In Saschas soeben erschienenen Buch „TOT IST TOT, UND SCHNAPS IST SCHNAPS!“ löst der kettenrauchende, cognacsüppelnde Kripobeamte gleich sechs nagelneue Fälle. Natürlich ist seine attraktve Assistentin auch wieder mit dabei und Spannung, Spaß, Action sowie jede Menge Sprachwitz sind inbegriffen.
Bestellbar ist das 256 Seiten starke Teil ab sofort beim Buchhändler eures Vertrauens und natürlich direkt beim KBV-Verlag!
www.sascha-gutzeit.de
Kartenvorbestellung

____________________________________________________________________

manfred_maurenbrecher_no_go_cover.jpg

Samstag | 19. Oktober 2013 | 20.00 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG

Manfred Maurenbrecher & Band
no go
Lieder aus den Sperrzonen des Alltags
Manfred Maurenbrecher gastiert mit Band und aktueller CD im Neuen Schauspiel Leipzig:
4 Monate Topplatzierung 1 der Liederbestenliste, im Mai (zum zweiten Mal nach 2005) Preis der Deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie „Lieder und Songs“ für seine aktuelle CD „no go“, die als Rough Mix gedacht, indes spontan zum fertigen Album erklärt wurde und mit der der 63jährige „Gigant unter den deutschen Liedermachern“ jetzt auf Band-Tourneemit seinen Studiomusikern auch nach Leipzig kommt.
Manfred Maurenbrechers Lieder bringen seit über drei Jahrzehnten nicht nur Weggefährten wie Konstantin Wecker oder Reinhard Mey zum Schwärmen, sondern immer auch junge Musiker wie derzeit die Band Klee. Auch auf „no go“ sind seine Beobachtungen so geschickt formuliert, dass man sich nie ganz sicher sein kann, ob einem jemand an die Gurgel oder ans Herz geht. Primär dominiert die Band-Dynamik; das vertraute Alleinunterhalter-Duo Maurenbrecher + Klavier befindet sich nun in schöpferischen Einklang mit E-Gitarre und anderem Instrumentarium. Sein fabulierender Gesang gleicht zunehmend einem verhinderten Raucherhusten, therapiert von leuchtenden Arrangements. Bewährt faltenlos sind die Kompositionen und Texte zum Zeit- wie Alltagsgeschehen – etwa zum Tod, einem Thema, „das einem einfach in die Quere kommt“. Nicht nur durch die deutsche Coverversion „Dead Is Not The End“ nähert er sich allmählich und ungewollt Bob Dylan.
“Welt ist am Durchdrehen” Liederbestenliste Topplatzierung 1 (05,06,07,08/2013)
www.maurenbrecher.com
Karten:  www.neues-schauspiel-leipzig.de

____________________________________________________________________

schwarzrotgold_390×551.jpg

Mittwoch | 03. Oktober 2013 | 20.00 Uhr
LEIPZIG | WALDFRIEDEN

Connewitz leuchtet SCHWARZ-ROT-GOLD
Das ultimative Liedermacher-Dreigestirn Maurenbrecher (Berlin) – Bandt (Leipzig) – Schüller (Leipzig) trifft zu ihrer musikalischen Nabelschau über sich selbst und ihr Land auf einer Bühne zusammen:
Das Berliner Liedermacher-Urgestein und Godfather der Kleinkunstszene Manfred Maurenbrecher singt seine Geschichten und erzählt seine Lieder immer wieder neu. Bei diesem aufmerksamen Beobachter ist die banale Alltäglichkeit nicht weit vom aufregenden Abenteuer entfernt. Der poetisch-ausdrucksstarke Musiker und Schauspieler Bastian Bandt gewann Ende November 2012 auf seiner „Stroh aus Gold – Tour“ den Jurypreis „Goldene Hoyschrecke“ beim gleichnamigen Liedermacher-Festival in Hoyerswerda. Und Ralph Schüller ist der Romantiker ohne Rüschen zwischen großem Glück, kleinen Gemeinheiten und sympathischen Abgründen.
www.gaststättewaldfrieden.de

____________________________________________________________________

DIE LIEDER-TOUR präsentiert:
Sascha Gutzeit
LIVE AUFFE FRESSE TOUR

sascha_gutzeit_2012_gitarre_foto_christoph_mueller.jpg
Foto: Christoph Müller

20.06.13 | 20.00 Uhr | WACHAU – Schloss Seifersdorf
21.06.13 | 19.00 Uhr | BERLIN – Freilichtbühne Zitadelle Spandau
Feté de la Musique
22.06.13 | 20.00 Uhr | LEIPZIG – MÜHLSTRASSE 14 / Mühlkeller
23.06.13 | 19.00 Uhr | HAINICHEN – Kneipe EigenARTig
24.06.13 | 19.00 Uhr | LÖWENBERG – Kirche
25.06.13 | 19.00 Uhr | BAD SCHMIEDEBERG – Ev. Stadtkirche / Hofkonzert
www.sascha-gutzeit.de

____________________________________________________________________

sascha_gutzeit_krimi1.jpg


Donnerstag | 18. April 2013 | 20.00 Uhr
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG

SASCHA GUTZEIT in seinem neuen Ein-Mann-Bühnenspaß:
DER MÖRDER IST IMMER DER TÄTER
Die musikalische KRIMINALKOMÖDIE

Eine tote Frauenleiche (Sascha Gutzeit) wird mit einem Tortenheber erstochen aufgefunden. Für Kommissar HEINZ ENGELMANN (Sascha Gutzeit) steht fest: Es handelt sich um Mord! Gemeinsam mit seiner attraktiven Assistentin LIESEL WEPPEN (Sascha Gutzeit) übernimmt Engelmann den kniffligen Fall, denn der Kriminalkommissar weiß aus Erfahrung: Der Mörder ist immer der Täter! Doch die Zeugen (Sascha Gutzeit) schweigen und nirgends ist auch nur die Spur von einer Spur, bis plötzlich ein weiterer Mord passiert und Kommissar Engelmann direkt daneben steht…
Schauspieler, Musiker und Autor SASCHA GUTZEIT zieht in seinem neuen Musiktheaterstück alle kriminellen Register und präsentiert einen spannenden Spaß für alle Krimifans und eine liebevolle Parodie auf die große Zeit der „Straßenfeger“!
Gutzeit spielt bzw. singt alle Rollen selbst und komponierte extra für diese Show die verbrecherischsten Songs, die seit „Kriminaltango“ geschrieben wurden. Zudem führt Krimiautor RALF KRAMP als Erzähler aus dem Off durch die Show. Doch damit nicht genug: Durch ein von Filmemacher CHRISTOPH MÜLLER gedrehtes und live projiziertes Bühnenbild – natürlich in schwarz/weiß! – wird „Der Mörder ist immer der Täter“ endgültig zu einer sensationellen Mischung aus Theaterkomödie, Kino und Musical!
Erleben Sie, wie SASCHA GUTZEIT sich in diesem musikalischen Kriminalspektakel selbst verhört, auf halsbrecherischen Verfolgungsjagden hinter sich selbst her ist und im Laufe des lustigsten Mordfalls aller Zeiten sogar ein Duett schmettert – mit sich selbst natürlich!
„Bei Sascha Gutzeit ist der Name Programm. Grandios zum Kringeln. Lustiger geht’s nimmer.“ (Bergische Morgenpost)
„Mit seiner Musikalität und seinen schauspielerischen Fähigkeiten zieht Gutzeit das Publikum schnell in seinen Bann.“ (Wuppertaler Rundschau)

„Genau wie STAHLNETZ – nur ganz anders!“ (Gießener Krimifestival)
www.saschagutzeit.de
Karten: www.neues-schauspiel-leipzig.de


____________________________________________________________________

DIE LIEDER-TOUR präsentiert:
French Musical Trio
Les Shrimps Sisters & The Pigeon
DEUTSCHLAND TOUR 2013

shrimps_sisters_farbig.jpg

05.04.13 | 19.30 Uhr | BERLIN – Café Lyrik
06.04.13 | 20.00 Uhr | HAINICHEN – EigenARTig
07.04.13 | 18.00 Uhr | LEIPZIG – Alte Schlosserei  IN PRIVATE!
08.04.13 | 20.00 Uhr | QUERURT – Burg / Fürstenkeller  AUSVERKAUFT!
09.04.13 | 20.00 Uhr | BREITUNGEN (Werra) – Schloss Herrenbreitungen
10.04.13 | 20.00 Uhr | LEIPZIG – Alte Schlosserei  AUSVERKAUFT!
11.04.13 | 20.00 Uhr | GOSECK – Schloss / Schenke  AUSVERKAUFT!
12.04.13 | 19.30 Uhr | BERLIN – art.gerecht
13.04.13 | 20.00 Uhr | BERLIN – Valentin Stüberl
Facebook Page
/ Youtube / www.myspace.com – Les Shrimps Sisters

____________________________________________________________________

johannes_kirchberg_borchert_plakat.jpg

28. Februar 2013
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG

JOHANNES KIRCHBERG singt und spricht
MEINE SEELE IST NOCH UNTERWEGS
ein
Wolfgang Borchert Programm
Verliebt ins Leben, in die Liebe, in die Elbe, schrieb Wolfgang Borchert einige der anrührendsten Gedichte über das Meer, die Sehnsucht, seine Heimatstadt Hamburg. Aber auch Texte über Krieg, Verlust und Heimatlosigkeit. Der Wahlhamburger Johannes Kirchberg entdeckt diese Gedichte für sich und verleiht ihnen durch seine Musik einen ganz besonderen Klang.
Die an das klassische Chanson angelehnten Interpretationen Kirchbergs, zusammen mit Auszügen aus Briefen und Erzählungen, zeigen Borchert in diesem sparsamen und intensiven Bühnenprogramm als einen Suchenden, vom Krieg gezeichneten und dennoch humorvollen Menschen.
Mit Charme, Leichtigkeit und Liebe zum Detail erzählt Kirchberg von Borcherts Verhältnis zur Musik, zu seinen Eltern und seinen Liebeleien. Borchert als Mahner und Stimme der deutschen Nachkriegsliteratur kommt ebenso zu Wort, wie Borchert als genauer Beobachter des scheinbar Banalen.
Wolfgang Borchert, distanzloser Verfasser zeitloser Lyrik, bekommt durch Johannes Kirchberg eine Stimme. Sein Programm „Meine Seele ist noch unterwegs“ ist eine Verbeugung vor dem Dichter.
„Es gibt Lieder,  da passt alles zusammen … Kirchberg bietet ein interessantes, etwas anderes Bild des großen Moralisten Borchert.“ (Leipziger Volkszeitung)
www.dermenschistgut.de
Karten: www.neues-schauspiel-leipzig.de

____________________________________________________________________

southern_roots_tour2013png.jpg

09. Januar 2013 | ALTE SCHLOSSEREI LEIPZIG
10. Januar 2013 | WALDFRIEDEN LEIPZIG
11. Januar 2013 | NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG

SOUTHERN ROOTS TOUR – Ron Randolf & Robert Williams (USA)
Sie sind in der Vergangenheit bereits mehrfach erfolgreich durch Deutschland getourt. Jetzt freuen sich Robert Williams und Ron Randolf auf ihre gemeinsame SOUTHERN ROOTS TOUR: A Journey To The Soul of American Music. „Wir werden Songs aus den Südstaaten der USA spielen, die von Textern und Künstlern aus dem Süden stammen oder deren Charakteristik typisch für diese traditionsreiche musikalische Region sind.“ Die beiden Vollblutmusiker schöpfen aus einem breiten Fundus an Songs. Diese reichen aus dem frühen 19. Jahrhundert, geschrieben von Stephen Forster („The Father of American Music“) über Titel von Bob Dylans ehemaliger Gruppe THE BAND bis hin zu einigen ihrer eigenen „roots“-inspirierten Stücken.
Diese beiden Musiker sind wahre Söhne des Südens. „The Real Deal“, könnte man sagen. Robert Williams wurde in Oklahoma geboren, während Ron Randolf aus Virginia stammt. Beide Gegenden sind berühmt für ihren Einfluss auf die amerikanische Folk, Blues und Country Musik. So dürfte es schwer sein, zwei authentischere Künstler zu finden, die eine Musik spielen, die sie im wahrsten Sinne im Blut haben – eine Reise in die Seele der amerikanischen Musik.

____________________________________________________________________

manfred_maurenbrecher_wallbreaker1.jpg
Foto: Kristjane Maurenbrecher

13. Oktober 2012
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG

WALLBREAKER – Manfred Maurenbrecher – Solo
Maurenbrecher mit Liedern und Texten
solo im Neuen Schauspiel Leipzig

Das neue Solo-Programm „Wallbreaker“: Immer wechselnd. Ungefiltert, ungebremst, ungeschminkt. Intensität statt Arrangements. Lieder und Geschichten über Städte, Explosionen, Reisen, Gegenwart, Vergangenes, Zukunft, ein paar Sprüche, mehrere Paare, ein paar sehr deutliche Neins und ein einfaches Ja.
Das 62-jährige Berliner Liedermacher-Urgestein und Godfather der deutschsprachigen Kleinkunstszene singt seine Geschichten und erzählt seine Lieder immer wieder neu. Bei diesem aufmerksamen Beobachter ist die banale Alltäglichkeit nicht weit vom aufregenden Abenteuer entfernt.
www.maurenbrecher.com


____________________________________________________________________

erik_-beisswenger_fruehling_600_800.jpg

20. – 26. April 2012

ERIK BEISSWENGER – Frühlingstour 2012
Sensible Gitarrenballaden von melodischer und harmonischer Klarheit prägen die zeitlose Musik des erfahrenen Liederpoeten aus dem baden-württembergischen Oberrot. Erik Beisswenger ist ein Geschichtenerzähler – Geschichten, die das Leben schreibt, in einer verständlichen Sprache, durchdacht, respektvoll, ohne Effekthascherei, empfindsam und der Sehnsucht nach einem Neubeginn.
Auf seiner gleichnamigen Tour präsentiert der Ästhet auf der Gitarre seine brandneue CD „Frühling“, die er im vergangenen Jahr im POLKArt-Tonstudio mit „Zupfgeigenhansel“-Legende Erich Schmeckenbecher und einer Hand voll Gastmusikern eingespielt hat und die bei Bluebird Café Berlin Records mit einem wunderbaren Cover vom in Tübingen lebenden Maler Joachim Lehrer erschienen ist.
www.erikbeisswenger.de

erik_beisswenger_pegau_23042012.jpg

VON GEFÜHLEN, AUFBRÜCHEN, VERÄNDERUNG …
Das Konzert von Erik Beisswenger
Gut 30 Zuhörer fanden sich im Pegauer Lutherhaus ein, um am Sonnabend Erik Beisswenger mit seinem Programm „Frühling“ zu erleben.  Hier können sie die Rezension der Leipziger Volkszeitung vom 23. April nachlesen.
www.kirche-pegau.de

LEIPZIGER VOLKSZEITUNG  23.04.2012
POESIE UND TRÄUME
Liedermacher Erik Beisswenger im Pegauer Lutherhaus zu Gast
Pegau. Die zwei unterhaltsamen Stunden hießen kurz und bündig „Frühling“. Wie sein gerade erschienenes Album. Und der Werbeaufsteller vorn an der Kirchplatz-Ecke versprach am Sonnabend „das Konzert zur Jahreszeit“. Doch Erik Beisswenger besang im Pegauer Lutherhaus nicht einfach den Lenz. Der Liedermacher aus Oberrot bei Stuttgart spannte einen weiten Themenbogen um die Jahreszeit des Erwachens, der Liebe und des Aufbruchs…
von Hartmut Karich

Kompletter Bericht: Klick hier!

____________________________________________________________________

schwarzrotgold_390×551.jpg

2. März 2012
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG

Lindenau leuchtet SCHWARZ-ROT-GOLD
Das ultimative Liedermacher-Dreigestirn Maurenbrecher (Berlin) – Bandt (Konstanz) – Schüller (Leipzig) trifft zu ihrer musikalischen Nabelschau über sich selbst und ihr Land auf einer Bühne zusammen:
Das Berliner Liedermacher-Urgestein und Godfather der Kleinkunstszene Manfred Maurenbrecher singt seine Geschichten und erzählt seine Lieder immer wieder neu. Bei diesem aufmerksamen Beobachter ist die banale Alltäglichkeit nicht weit vom aufregenden Abenteuer entfernt. Der poetisch-ausdrucksstarke Musiker und Schauspieler vom Bodensee Bastian Bandt gewann Ende November auf seiner „Stroh aus Gold – Tour“ den Jurypreis „Goldene Hoyschrecke“ beim gleichnamigen Liedermacher-Festival in Hoyerswerda. Und Ralph Schüller ist der Romantiker ohne Rüschen zwischen großem Glück, kleinen Gemeinheiten und sympathischen Abgründen.
www.neues-schauspiel-leipzig.de

___________________________________________________________________

sascha_gutzeit_monster.jpg

7. Februar 2012
NEUES SCHAUSPIEL LEIPZIG

LEIPZIGER VOLKSZEITUNG  9. Februar 2012
SZENE LEIPZIG
Neues Schauspiel Leipzig

HAARIGE BEINE IM SCHUND-GRUSICAL

Kaum zu glauben, dass dieser Mann als Jugendlicher in Wuppertal zwei Ballettschulen besucht haben soll. So ungraziös, wie Sascha Gutzeit am Dienstagabend in klobigen Plateaustiefeletten über die Bühne des Neuen Schauspiels stampft, scheint er einer Ausbildung zum Tänzer eher unverdächtig. Der Titel des Theaterstücks „Say Goodnight, Gracie“, in dem der Musiker, Schauspieler und Autor 1989 mitwirkte, passt zum Typus deutlich besser.
Helga Stein heißt die stark behaarte Dame mit den dicken Absätzen. Die Hauptfigur des Rock´n´Roll-Grusicals „Monster of Rock“ gerät in die Fänge eines größenwahnsinnigen Arztes und mutiert zu einem Ungeheuer aus Stein. Frankenstein lässt grüßen, aber auch Homeshopping-TV, Westernfilme, kraftmeierische Hardrock-Frontmänner und Musicals vermengt Gutzeit parodistisch in seiner wunderbar schrillen Revue. Und das Publikum entscheidet mit, wie die Handlung verläuft.
Soll Helga das Skelett im Vorgarten von Doktor Schock entdecken? Soll Doktor Schocks Gehilfe Sascha die mutierte Reporterin mit einer Büchse Linsensuppe ins Jenseits befördern? Der halb gefüllte Saal antwortet in gegröltem Chor, als Gutzeits Mitstreiter Christoph Müller aus dem Off um eine Entscheidung bittet. Auch Gutzeit selbst muss sich nie um die Gunst des Publikums bemühen. Es frisst ihm über zwei Stunden hinweg aus der Hand, schwenkt glimmende Feuerzeuge zur „Power-Ballade“ des sterbenden Doktor Schock und kreischt, als Helga beim Liebesspiel mit Sascha Brüste aus Plastik entblößt. Obwohl die Handlung an einigen Stellen mehr Tempo vertragen könnte, ist die Stimmung im Saal prächtig.
Möglich wird Gutzeits Verkörperung von gleich zwei Figuren auf einmal durch eine Leinwand. Während dort der verzweifelte Stabsgefreite namens Corporal Identity im leeren Büro von Sheriff Walter sitzt, säuft dieser auf der Bühne leibhaftig Grappa. Die Kulisse in den live eingespielten Filmszenen wirkt dabei derart low budget, dass sie auch in einem Streifen von Helge Schneider stehen könnte. „Schund ist gesund und zaubert ein Lächeln auf den Mund“, singt Gutzeit als Zugabe. Wie wahr, wie wahr. Balletttänzer dieser Welt, nehmt euch ein Beispiel!
Verena Lutter
www.saschagutzeit.de

___________________________________________________________________

liedhaber_plakat_klein.jpg

19. Januar 2012
ALTE SCHLOSSEREI LEIPZIG

Jörg Kokott & Die Liedhaber – Grappa to go
Jörg Kokott, Ex-Wacholder- und Hammer-Rehwü-Aktivist hat nach diversen Solo- und Duoprojekten wieder eine Band um sich geschart und ist anlässlich seines 40jährigen Bühnenjubiläums 2012 auf GRAPPA TO GO TOUR.
JÖRG KOKOTT & DIE LIEDHABER spielen feinste eigene handgemachte Musik mit deutschen Texten; Folksongs – Rocksongs – Chansongs in der von Kokott gewohnten höchsten Qualität. An seiner Seite auf der Bühne langjährige Freunde der Leipziger Liedertour: Rainer Schön – Piano und Orgel, Jann van de Kaast – Percussion und Frank Oberhof – Akkordeon. KO spielt diverse Gitarren und Mandoloncello und singt. „Kokotts Auftritte sind tief beseelt und ergreifend, jedoch alles andere als seicht, eher von einer wunderbaren Wärme durchflutet. Und leidenschaftlich, wie stets in seinen Programmen.“ Herzlich Willkommen und zum Wohl!
www.liedhaber.de

____________________________________________________________________

manfred_maurenbrecher_wallbreaker1.jpg
Foto: Kristjane Maurenbrecher

11. Oktober 2011
MORITZBASTEI LEIPZIG

Wallbreaker – ein Konzert von Manfred Maurenbrecher
Ich kann nicht verstehen, warum die Säle bei einem Konzert von Manfred Maurenbrecher nicht zum Bersten voll sind! Gestern in der Moritzbastei in Leipzig waren etwa 20 Leute gekommen, um ihn zu hören. Ich begreife nicht, womit die Nicht-Anwesenden ihre Zeit verbracht haben könnten, was lohnender wäre!
Natürlich kam ich in erster Linie, um Manfred Maurenbrecher zu hören, aber Francis D.D. String und Volly Tanner, die im Vorprogramm so unterschiedliche Interpreten wie Leonhard Cohen und „Wir sind Helden“ coverten, sollten nicht unerwähnt bleiben. Francis tritt außerdem mit der Liedertourband auf und zusammen spielen sie das Programm, das dem Widerstandskämpfer Albrecht Haushofer gewidmet ist. Aus diesem Programm spielte er gestern Abend auch ein Lied, einen Text von Haushofer, den er selbst vertont hat. Sollten sie in Eure Nähe kommen, empfehle ich auch diese.
Seit etwa Mitte der Achtziger bin ich Manfred-Maurenbrecher-Fan und hörte seine CDs so oft, dass es mir meine Familie krumm nahm. Als wir vor einigen Jahren im Rahmen der Liedertour vorihm spielten und ich ihn ansagen durfte, empfand ich das als eine große Ehre. Seitdem habe ich ihn öfter live gehört und es war jedes Mal wunderbar. Sollte es etwa jemand unter den Leserinnen und Lesern geben, der ihn nicht kennt, sokann ich berichten, dass er seit den frühen achtziger Jahren seine Lieder singt und zahlreiche CDs aufgenommen hat. Er schreibt Bücher und trat in der Vergangenheit auch mit literarisch-musikalischen Programmen auf und erhielt zahlreiche Preise, unter anderem zweimal den Preis der Liedermacherbestenliste.
Manfred befindet sich eigentlich ständig auf Reisen. Er reist in ferne Länder oder durch Deutschland und er reist nach Innen und Außen. Immer mit diesem wachen Blick für Situationen und Stimmungen, die er dann in seinen Liedern verarbeitet. Gestern Abend standen wir mit ihm zusammen in einem stehengebliebenen Zug in Naumburg und begleiteten ihn bei einer Busreise in die Karpaten. Er nahm uns mit zum Rüdi – für Nicht-Berliner Rüdesheimer Platz im Südwesten Berlins und nach Kreta im Winter. Er kann bissig sein, wenn es dafür Gründe gibt – und es gibt sie! Er ist einer, der immer Stellung bezieht und in seinen Liedern seine Kommentare zu Politik, Gesellschaft und Modeerscheinungen abgibt. Er beherrscht auch die leisen Töne und er hat massenhaft Witz! Seine Bilder sind lebendig und farbenfroh. Er ist ein Mahner, aber man geht nicht traurig und niedergedrückt aus seinen Konzerten. Im Gegenteil, man geht mit einem Gefühl hinaus, dass die Welt zwar schief, krumm und ungerecht ist, aber auch voller Schönheit, Witz und Wärme.
Manfred begleitet sich auf dem Klavier. Das sind keine zarten Fingerübungen, die der Mann auf dem Instrument ausführt! Nein, er rockt das Klavier, dass sich die Bretter biegen und die Tasten ächtzen! Er ist mit seiner rauhen Stimme und seinem tatkräftigen Spiel äußerst präsent und Langeweile kommt nicht auf.
Gegen Ende des Konzerts spielte er „Hafencafé“, das die Meisten sicher von Ulla Meinecke kennen. Es ist aber durchaus von Manfred Maurenbrecher und es war ein wundervolles Erlebnis, seine eigene Fassung davon zu hören. Bleiben noch ein paar Kleinigkeiten zu erwähnen: Es gibt eine neue CD von ihm, die „Wallbreaker“ heißt. Es ist eine Live-Doppel-CD, die ich hiermit empfehle, obwohl ich bisher erst eine CD hören konnte.Und ich kann ferner berichten, dass es gute Gründe gäbe, im kommenden Jahr zu den Liedertagen zu kommen, denn dort wirdManfred Maurenbrecher spielen!
Begeisterte Grüße von Karen Sophie Thorstensen, Verein LiederLeute e.V.
www.maurenbrecher.com