HAUSHOFER HOMMAGE

Die Liedertour
Albrecht Haushofer Hommage
70 Jahre Moabiter Sonette

haushofer_plakat_neu.jpg

Die Liedertour erzählt die ambivalente Lebensgeschichte von Albrecht Haushofer und erinnert mit vertonten und gelesenen Texten aus dem Gedichtband „Moabiter Sonette“ (Verlag C.H. Beck) an einen Vertreter des bürgerlichen Widerstandes gegen den Nationalsozialismus. Geboren am 07.01.1903 in München, ermordet durch die SS am 23.04.1945 in Berlin, schrieb der Geograph, Diplomat und Schriftsteller die 1946 posthum veröffentlichten Gedichte während seiner letzten Lebensmonate im Berliner Zellengefängnis Lehrter Straße als politisches und persönliches Vermächtnis.
2008 gelingt Gitarrist und Singer/Songwriter Francis D.D. String mit Musikern der Liedertour eine überraschend berührende musikalische Umsetzung dieser strengen Gedichtform, die einerseits die angemessene Stimmung der literarischen Vorlage berücksichtigt, andererseits die über 65 Jahre alten Texte gegen das Vergessen hochaktuell erscheinen lassen.
2011 erscheint die CD-Studio-Produktion Francis D.D. String & Die Liedertour – Albrecht Haushofer Hommage, bei der namhafte Gastinterpreten mitgewirkt haben.

Die Liedertour
Ralph Schüller – Gitarre, Gesang
Jann van de Kaast – Perkussion, Gesang
Marcel Winkler – Bass
Frank Oberhof – Akkordeon
Rainer Schön – Orgel, Piano
Joe Kučera – Saxophon, Flöte
Fritz Lucht – Dobro, E-Gitarre
Ole Sterz – Violine, Mandoline
Per Edelmann – Sprecher

Manfred Maurenbrecher oder Bastian Bandt lesen Albrecht Haushofer.

Text – Albrecht Haushofer „Moabiter Sonette“ (1944/1945)
Musik und Arrangement – Francis D.D. String & Die Liedertour (2008/2010)
Redaktion – Per Edelmann
Grafik – Ralph Schüller
Präsentation – Jann Stein
Titelbild – Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Prolog – Ursula Laack
Audioeinspiel – Bon Courage e.V. „Nachgefragt beim Nazi um die Ecke“
Technik – DaLi (Knagge Sounds|Concepts)
Produktion – Frank Oberhof | DIE LIEDER-TOUR e.V.

Präsentation
mit freundlicher Genehmigung Verlag C.H. Beck
Albrecht Haushofer: Moabiter Sonette
ISBN 978-3-40660728-8

Die Musik zum Programm auf CD
Francis D.D. String & Die Liedertour
Albrecht Haushofer Hommage
Knagge Sounds|Concepts
lala Schallplatten
℗ 2011

Studio-Gäste
Dirk Zöllner (voc), Manfred Maurenbrecher (voc), Volly Tanner (voc),
Rainer Schön (keyb), Manuel Frühauf (g), Jörg Kokott (mand),
Lutz Pistol (v), Chris Turrak (b) u.a.

cover-haushofer.jpeg

Dank
Langewiesche-Brandt Verlag (Buch)
Jens Straube (Fotos)
und Henry Pötsch (Musik)

Begleit-Film
Die Sonette von Moabit
Film-Doku. von Oliver Rauch (D/1995)
Der Dokumentarfilm „Die Sonette von Moabit“ schildert die Haftzeit im Berliner Zellengefängnis Lehrter Straße aus der Erinnerung überlebender Mithäftlinge – ein mitfühlendes Zeugnis gegen das Vergessen.
(60 Minuten)

Begleit-Literatur
01
Petra Behrens / Caroline Sperl / Johannes Tuchel
„Von allem Leid, das diesen Bau erfüllt …“
Die Gestapo-Abteilung des Zellengefängnisses Lehrter Straße 3
nach dem 20. Juli 1944
(Gedenkstätte Deutscher Widerstand / Berlin 2012)
02
Eckart Conze / Norbert Frei / Peter Hayes / Moshe Zimmermann
DAS AMT UND DIE VERGANGENHEIT
Deutsche Diplomaten im Dritten Reich und in der Bundesrepublik
(Karl Blessing Verlag)
03
Albrecht Haushofer
Moabiter Sonette
(C.H. Beck)
04
Albrecht Haushofer
Moabiter Sonette
(Langewiesche-Brandt Verlag)
05
Ernst Haiger / Amelie Ihering / Carl Friedrich von Weizsäcker –
Albrecht Haushofer – Bildbiografie

Ernst Freiberger Stiftung
(Langewiesche-Brandt Verlag)
06
Czeslaw Madajczyk
Die Okkupationspolitik Nazideutschlands in Polen 1939-1945
(Pahl-Rugenstein)
07
Otto Maull
Politische Geographie
(Safari-Verlag Berlin)
08
Getraud Meyer
Albrecht Haushofer – Im Auge des Zyklon
(Freundeskreis Kloster Andechs)
09
Stephanie Salzmann / Ulrich Schlie, Potsdam
Zuflucht Heimat – Albrecht Haushofer und das Werdenfelser Land
(Gedenkstätte Deutscher Widerstand)
10
Peter Steinbach / Johannes Tuchel
Lexikon des Widerstandes 1933-1945
(Becksche Reihe)
11
Johannes Tuchel
„… und ihrer aller wartete der Strick.“
Das Zellengefängnis Lehrter Straße 3 nach dem 20. Juli 1944
(Lukas Verlag)
12
Redaktionsbüro Dr. Christian Zentner, München
Der Zweite Weltkrieg
Texte, Bilder, Karten, Dokumente, Chronik
(Buch+Zeit Verlag)
13
Dr. Christian Zentner
Große Geschichte des Dritten Reichs und des Zweiten Weltkriegs
Unternehmen „Barbarossa“ / 1941-1942 – Texte, Bilder, Dokumente
(Naturalis Verlag)

Wenn Sie Interesse an dem Gedichtband „Moabiter Sonette” von Albrecht Haushofer haben, klicken Sie einfach hier: LITERATUR

____________________________________________________________________


Medienecho auf die Albrecht Haushofer Hommage:

LEIPZIGER VOLKSZEITUNG  17. Mai 2011
SZENE LEIPZIG
GEDÄCHTNIS-STÜTZEN
Projekt um Francis D.D. String präsentiert heute im Anker Haushofer-Hommage
Es beginnt mit einem Mix aus Mystik und Romantik. Fast schneiden sie, die Piano-Klänge von Rainer Schön, bis Gitarren und Akkordeon einen harmonischen samtigen Sound ins Spiel bringen – Auftakt der CD gewordenen „Albrecht Haushofer“-Hommage, die heute im Anker präsentiert wird.
Ein Kleinod ist da unter Federführung von Liedertour-Veranstalter und Musiker Frank Oberhof entstanden. Ein melodiöses, mal liedermacherhaftes bis rockig groovendes Projekt, um den Namen Haushofer im kollektiven Gedächtnis zu halten. Der Diplomat und Schriftsteller schloss sich im Zweiten Weltkrieg nach gebrochener Linientreue zum Nationalsozialismus den Widerständlern um Friedrich Carl Goerdeler an. Nach dem misslungenen Attentat auf Hitler floh er, wurde Ende 1944 gefasst und inhaftiert. Die SS ermordete ihn kurz vor der Befreiung Berlins. Die bei Haushofer gefundenen Gedichte, sämtlich in der Haft entstanden, wurden später als „Moabiter Sonette“ veröffentlicht.
Sänger und Gitarrist Francis D.D. String hat für zwei Lieder Dirk Zöllner gewinnen können, auch Manfred Maurenbrecher beteiligte sich, Dichter Volly Tanner gibt dem Stück „Dem Ende zu“ seine Stimme. Ein gemeinsames Plädoyer zwischen Schwere („Rattenzug“) und Leichtigkeit („Die beiden Frösche“). Ein gelungenes dazu, in musikalischer wie ideeller Hinsicht.
MaD
Gelungenes Projekt: Francis D.D. String, Frank Oberhof und Band
CD-Präsentation & Konzert heute ab 20 Uhr im Anker

CrossOver  16.10.2011
CD-REZENSION
Francis D.D. String & Die Liedertour
Albrecht Haushofer Hommage
von rls
Bereits jahrelang im Repertoire des Liedertour-Zirkels, gibt es das Projekt der Vertonung von zwölf ausgewählten der Moabiter Sonette Albrecht Haushofers nun auch auf Konserve zum Mitnachhausenehmen. Über das grundsätzliche Projekt kann der Interessierte im Livereview vom 20.7.2008 aus Chemnitz nachlesen, hier nur in Kurzform: Der Geograph und Schriftsteller Haushofer saß in Moabit ein und wurde dort 1945 ermordet; seine in der Zelle geschriebenen Gedichte wurden unter dem Titel „Moabiter Sonette“ bereits 1946 veröffentlicht und ein erstaunlicher Erfolg (erstaunlich deswegen, weil die Entnazifizierung ja noch gar nicht richtig angefangen hatte). Im Studio fand sich neben dem Stammquintett allerdings auch noch eine Reihe illustrer Gäste ein und veredelt manchen der Songs noch um eine ganz spezifische Klangfarbe.
Komplette Rezension

www.deutsche-mugge.de
LIVE-BERICHTE
Francis D.D. String & Die Liedertour live in Leipzig am 17. Mai 2011
Selten fiel es mir so schwer, einen Konzertbericht abzugeben, wie zum Konzert von Francis D.D. String und der Liedertour am 17. Mai 2011 im Leipziger Anker. Nicht, dass das Konzert Grund zum Meckern gegeben hätte oder nicht gut gewesen wäre – ganz im Gegenteil. Aber ein einfacher Konzertbericht wird dem dargebotenen Werk und seinem Anliegen einfach nicht gerecht. Ich spreche ausdrücklich von einem Werk, denn das Konzert war nicht einfach eine Aneinanderreihung von Titeln und Moderation, sondern ein Konzeptwerk, zu dem ein eingespieltes Interview genauso gehörte wie das Intro, die einzelnen Musikstücke und die rezitierten Gedichte. Ähnliche Konzeptwerke sind nicht ganz neu. In gewisser Weise ist die „Albrecht Haushofer Hommage“, so der Titel des aufgeführten Werkes der Liedertour, mit den bekannten Zyklen des „Club der toten Dichter“ vergleichbar, da es hier wie dort um die Vertonung und musikalische Umsetzung von Literatur geht. Dennoch unterscheidet sich die Hommage deutlich vom aktuellen wie den vergangenen Dichter-Zyklen des Club der toten Dichter. Nicht nur, dass Albrecht Haushofer sicher bei weitem nicht so bekannt ist wie Heine, Busch und Rilke, sondern auch die Umsertzung der Texte ist eine andere. …
von Fred Heiduk
Kompletter Bericht

www.deutsche-mugge.de
NEUHEITEN / Neuerscheinungen Mai 2011
CD  Francis D.D. String & Die Liedertour – Albrecht Haushofer Hommage  (lala)
Eine Rezension, welch „erwartungsschwangeres“ Wort! Nein, Rezension nenne ich meine Zeilen nicht! Für mich sind es einfach Gedanken zur CD „Albrecht Haushofer Hommage“ von Francis D.D. String & Die Liedertour. Ich habe sie 2010 live erlebt, „Die Liedertour“ mit Francis, und durfte schon dort erste Titel der geplanten CD hören. Die kurzen Einblicke machten mich schon damals neugierig. Man konnte gespannt sein auf das fertige Produkt.
Nun halte ich die CD seit einiger Zeit in den Händen, habe sie mehrmals gehört und danke dem Umstand, der Frank Oberhof den Gedichtband „Moabiter Sonette“ in die Hände spielte… und allen Musikern der Liedertour für die einfühlsame musikalische Umsetzung. In meinen Augen ist hier ein wirklich kostbarer Schatz entstanden. …
von Marion Dudel
Komplette Rezension

ZeitPunkt Kulturmagazin  April 2011
MUSIK
CD  Francis D.D. String & Die Liedertour – Albrecht Haushofer Hommage  (lala)
Der in den letzten Tagen des Naziregimes (zusammen mit Klaus Bonhoeffer und Rüdiger Schleicher) von SS-Meuchlern ermordete Haushofer hinterließ eine Sammlung seiner Gedichte – die Moabiter Sonette. Diese haben sich nun Francis und seine Mannen vorgeknöpft, um sie zu erhalten, da so viel in der Diskussion über die deutsche Vergangenheit gern vergessen wird. Dazu wurden noch Gäste geladen, wie Dirk Zöllner oder Manfred Maurenbrecher – und Liedgut geschaffen, das den Texten folgt. Keine Popperlen, eher Gegen-den-Strich-gekämmter Rock mit Songwriting.
Die zwölf Sonette klingen stumpf-erdig, die ganze Palette der Lieder wie Deutschland im Herbst. Klar, nuschelt Francis etwas – aber Bob Dylan nuschelte immer und hat trotzdem wundervolle Lyrik intoniert. Man wünscht dem Album einen Platz in den Herzen und diese Hommage, dass sie Grund ist, sich weiter zu informieren. Über Haushofer, über eine Zeit, in der „die Deutschen“ alle gleich jubelten und abgrundtief schlechte Taten verharmlosten. Wichtig, vor allem heute und hier.
4 von 5 Punkten = königlich von Volly Tanner

rundfunk-meissner  Eschwege Mai 2011
ALBRECHT HAUSHOFER. EINE HOMMAGE
Wer war Albrecht Haushofer? Nie gehört.
In München geboren 1903, Reisender, Geograph, Diplomat in und für das Auswärtige Amt im Nationalsozialismus. 1945 im April erschossen von der SS in einem Trümmerfeld in Berlin. In der Hand des Toten 80 selbstverfasste Gedichte aus der Haftzeit – die Moabiter Sonette. Dürre Eckdaten von Geschichte – aber wie geht die Geschichte des Menschen Albrecht Haushofer?
Sie wird erzählt von der Musik, die Francis D.D. String dafür schrieb, vom Sprecher Per Edelmann, der die Gedichte zur Vertonung ausgewählt hat und die Verbindungen herstellt, von Frank Oberhof am Akkordeon und als Strippenzieher lange vor dem Entstehen der CD, vom Mann am Bass und für die Technik auf der Bühne Marcel Winkler und von Jann van de Kaast am Cajòn mit der zweiten Stimme und für die Multimedia-Aufbereitung. Und wie sie erzählt wird:
Sie haben Haushofers Texte aufbereitet, zusammen mit weiteren Künstlern die CD eingespielt, die mal rockig, mal als Tango und insgesamt in bunten Fetzen Musik daher weht. Weil noch lange nicht alles gesagt ist: zum Thema Faschismus nicht, noch weniger zum Thema Schuld und erst recht nicht zum Thema Mensch-sein in un-menschlichen Zeiten. Was hat Schwarz-Weiß-Denken mit den Farben der Wirklichkeit zu tun – wird es dem Mensch-sein gerecht? Wieviel bleibt unerkannt und unverstanden, wenn der Versuch nach-zu-empfinden unterbleibt? Sie spielen sich und das Publikum warm, die Musiker der Liedertour; am 17.05.2011, 20:00 ist CD-Premieren-Konzert im Leipziger Anker – mehr dazu auf der Homepage der Liedertour.
Die CD ist im Zusammenhang mit einem Filmprojekt entstanden. Beide sind als Materialien zur politischen Bildung gedacht und wollen vor allem auch Schulen ansprechen. Die Moabiter Sonette in Schriftform gibt es aktuell bei C.H. Beck. Sie vor dem Konzert vielleicht gemeinsam zu lesen macht das Erleben noch dichter, ist aber nicht zwingend. Die vertonten Texte werden auf einer Leinwand eingeblendet. Es werden alle Mitmischer da sein im Anker, also unbedingt hinfahren!
von Silke Reimuth, beim Warmspielen dabei gewesen in Herrenbreitungen

GewandhausMAGAZIN  Nr. 71 Sommer 2011
VON KÜCHENKONZERT BIS SONGFESTIVAL: DIE LIEDER-TOUR
„Wir wollen uns vom Riesenkulturangebot in Leipzig unterscheiden und stets etwas Besonderes einfallen lassen.“ …
„Diese Sonette lassen sich nicht vertonen!“, soll der Verlag Langewiesche-Brandt zu ihnen gesagt haben, als sie um die Genehmigung baten, Albrecht Haushofers „Moabiter Sonette“ in Musik zu fassen. Die strenge Gedichtform, der tragische Anlass ihrer Entstehung ließen sich nicht in Songs pressen, meinten die Verleger. Doch das Experiment gelang, und entstanden ist die „Albrecht Haushofer Hommage“. Die CD dazu haben Francis D.D. String (Gesang, Gitarre), und die Liedertour-Band mit Jann van de Kaast (Schlagzeug), Frank Oberhof (Akkordeon), Marcel Winkler (Bass) und namhaften Gastmusikern eingespielt. Die Texte zu den Liedern spricht Per Edelmann.
Die Albrecht-Haushofer-Hommage ist ein typisches Liedertourprojekt, wird dabei doch wieder einmal über den Tellerrand geschaut. Auch eine Geschichte gibt es: Das Sonett „Schuld“ und ein weiteres namens „Rattenzug“ entdeckte Oberhof auf der Albrecht-Haushofer-Stele an der Straße der Erinnerung am Berliner Spreeufer. Das kam für ihn einer Initialzündung gleich, suchte er doch gerade einen passenden musikalischen Rahmen für den preisgekrönten Jugenddokumentarfilm „Diese Zeit hat es nie gegeben“. … Zu diesem Film stellte die Liedertour die vertonten „Moabiter Sonette“, die der 1903 geborene konservative Intellektuelle Albrecht Haushofer während der Haftzeit im Gestapo-Gefängnis Berlin-Moabit schrieb, bis er am 23. April 1945 durch die SS ermordet wurde. „Zwei interessante Biographien, die das klassische Täter-Opfer-Bild aufbrechen und in all ihrer Widersprüchlichkeit viele Bezüge zu heute aufweisen. Kein einfacher Stoff, aber ein spannendes musikalisch-literarisches Programm, gerade für Jugendliche“, sagt Per Edelmann. …
von Jutta Donat
www.gewandhaus.de

BLITZ! LEIPZIG  Mai 2011
Leute: Frank Oberhof
DIE EINFACHEN ANTWORTEN SIND IMMER DIE SCHLECHTESTEN
Geschichte ist nicht nur gut oder schlecht. Geschichte, darunter auch die deutsche, braucht Erinnern und Auseinandersetzung. Und Geschichte wird von Menschen gemacht.
Menschen wiederum können fehlbar sein, können Großes leisten, aber eben auch wanken und zweifeln. Die einfachen Antworten sind immer die schlechtesten. Frank Oberhofs Liedertour hat sich des Daseins eines deutschen Intellektuellen – Albrecht Haushofer – angenommen und Musik daraus gemacht, um Geschichte in den Diskurs zu bringen. …
von Volly Tanner

LEIPZIGER INTERNET ZEITUNG  15.05.2011
Kultur: Lebensart
TANNERS INTERVIEW …
MIT PER EDELMANN: REICH AN BILDUNG, ARM AN WAFFEN
Am Dienstag wagen Francis D.D. String & Die Liedertour ein Experiment. Sie wagen sich an Gedichte eines Mannes aus Deutschland. Albrecht Haushofer hieß dieser und irgendwie erzählt sein Leben mehr über deutsche Geschichte als so manches Geschichtsbuch. Per Edelmann wird am Abend des Experiments Sprecher und Erzähler sein – und erzählt schon mal im Vorfeld so einiges. Schließlich ist er auch Lehrer und hat eine eigene Meinung. …
Interview

www.liedertour.de
CD  Francis D.D. String & Die Liedertour – Albrecht Haushofer Hommage  (lala)
Insgesamt toll! Sehr schwungvoll zu Anfang, sehr traurig am Ende, aber ohne depressive Anteile, so eine Art Vergehen in der Weite des Kosmos, das gefällt mir. Alles klingt gut, klar, manchmal auch schön schräg. Nichts Geschöntes. Manchmal ist der Gesang für die `schweren´, also ungewohnten Texte am Rande der Verständlichkeit. Aber andererseits zwingt das auch zum Beiseitelegen der Arbeiten und Ablenkungen, die man grad so macht, und zum richtigen Zuhören. Das sind keine Lieder für nebenbei, es sind eigentlich ja auch gar keine Lieder. Deshalb gefällt mir am wenigsten das, was am meisten an ein bekanntes Lied erinnert, nämlich an ´Hurricane´. Aber davon abgesehen find ich Francis´ Kompositionen wunderbar. Herz-Musik.
Manfred Maurenbrecher (2011)

____________________________________________________________________

a6-flyer.jpeg

17. Mai 2011 | der ANKER Leipzig
CD-Premiere live

Francis D.D. String & Die Liedertour
Albrecht Haushofer Hommage

Die Liedertour
Francis D.D. String – Gitarren, Gesang
Jann van de Kaast – Schlagzeug, Stimme
Marcel Winkler – Bass
Frank Oberhof – Akkordeon
Per Edelmann – Sprecher

Gastinterpreten
Dirk Zöllner – Stimme, Gesang
Volly Tanner – Stimme
Manfred Maurenbrecher – Stimme
Rainer Schön – Piano, Orgel
Tobias Hillig – E-Gitarre
Jörg Kokott – Mandoline

Text
Albrecht Haushofer | Moabiter Sonette
1944|1945

Musik | Arrangement
Die Liedertour
2008|2010

Grafik
Jann Stein

Titelbild
GDW

Fotos
Jens Straube

Prolog
Ursula Laack

Audioeinspiel
Bon Courage e.V.
„Nachgefragt beim Nazi um die Ecke“

Ton
Florian Schüle

Licht
Robert Hühne

Organisation
Frank Oberhof

Produktion
DIE LIEDER-TOUR e.V.
℗ 2011

Dank
Prof. Monika Harms
Familie Barth, Delitzsch | Familie Winkler, Niemegk
Claudia Barth | Carina Hoenig
Frank Oberhof | Per Kurzke
Langewiesche-Brandt Verlag
Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Lutz Pistol | Manuel Frühauf | Chris Turrak
Kathrin LeBlanc | Eva-Maria Buchholz | Sabrina Bornmann | Tina Zaspel
Daniel Lichtenstein | Henry Pötsch
Heike Engel und das ANKER-Team

Aufnahme | Mix
Knagge Sounds|Concepts
DaLi
2010|2011

Master
lala Schallplatten
Tobias Streng
2011

Mit freundlicher Genehmigung
Verlag C.H. Beck
Albrecht Haushofer: Moabiter Sonette
ISBN 978-3-40660728-8