KÜCHENKONZERTE

DIE LIEDER-TOUR e.V. und ALTE SCHLOSSEREI präsentieren:
Leipziger Küchenkonzerte
Kultur für Kopf & Bauch

bitmap_150_klein2.GIF alte_schlosserei.gif

Im besonderen Ambiente der Schlossereiküche erlebt das Publikum bei dieser monatlichen Kleinkunst-Veranstaltungsreihe die unterschiedlichsten Vertreter des Genres hautnah. Im Anschluss an das Stundenkonzert wird an der Küchentafel ein überraschender Imbiss aus der Küche gereicht und damit nun schon traditionell „Kultur für Kopf & Bauch“ geboten. DIE LIEDER-TOUR e.V. veranstaltet diese Hausmusikreihe in der Leipziger Südvorstadt in Zusammenarbeit mit der Alten Schlosserei (Kultur & Räume);
Kurt-Eisner-Str. 66/HH, 04275 Leipzig. Anfahrt

Essenmarken-Bestellung
E-Mail: info@liedertour.de
Funk|SMS: 0162-6525967

alte_schlosserei.jpg

____________________________________________________________________

Sonntag | 27. Mai 2018 | 17.00 Uhr
LEIPZIG | ALTE SCHLOSSEREI
Leipziger Küchenkonzerte — Nachschlag
Leipziger Blockflöten Ensemble – „Zwischen Nebel und Licht“
Küchenkonzert KLASSIK
Englische Musik des 17. Jahrhunderts

Leipziger Blockflöten Ensemble spielt in der Alten Schlosserei
englische Musik des 17. Jahrhunderts
Küchenkonzert KLASSIK mit Ann-Katrin Seifert, Franziska Steiner und Kornelius Unckell

Es ist schon eine Weile her. Wir saßen in einem Zugabteil auf der Fahrt zu einem Konzert in einer kleineren Stadt – war es Quedlinburg? – ich habe es vergessen. Schwer bepackt mit Blockflöten aller Art, wie wir es immer sind. Die größeren passen nur in eine Kindersarg-ähnliche Box, die Aufmerksamkeit erregt. Eine freundliche ältere Dame setzte sich zu uns, und wir kamen darüber ins Gespräch. Schnell hatte sie eine Leidensgeschichte mit der Blockflöte parat, das bekommen wir ja oft zu hören. Manchmal halten wir es schlecht aus – so auch diesmal – dann packen wir einfach aus und fangen an zu spielen. Und auch wenn es laut war im Zug, und es sicher schönere Konzertorte als ein Abteil gibt – es hat funktioniert. Sie war sehr berührt und hat einen großen Umweg in Kauf genommen, um unser Konzert zu hören.
Unser Klang ist klar und herb zugleich. Wie ein weicher Stoff aber nicht Seide, eher wie eine Mischung aus Baumwolle und Merino. Baumwolle für die Struktur, die innere Stabilität und Merino für die Weichheit darin und die Wärme.
Wir spielen überwiegend Alte Musik, Johann Sebastian Bach und älter. Was uns über den Klang hinaus interessiert, ist es, Ihnen mit den Tönen Geschichten zu erzählen. Was hat den Komponisten bewegt als er vor dem weißen Blatt Papier saß? In welchen emotionalen und kreativen Spannungsfeldern hat er gelebt? Und vielleicht am Wichtigsten: was erzählen uns heute diese musikalischen Geschichten von vor hunderten von Jahren? Welche Botschaften können wir hören in unser digitales und globalisiertes Jahrhundert hinein?
Freuen Sie sich also auf ein ganzheitliches Konzerterlebnis mit dem Leipziger Blockflöten Ensemble: Für den Körper diesen Klang, für den Geist die Geschichten und für die Seele die Freude über beides.

England steht wie viele europäische Länder im 17. Jahrhundert in einem Kulturkonflikt. Eine fast übermächtige italienische Musikindustrie schickt sich an, Europa zu erobern.
Für nationale Stile wird es immer schwerer, Eigenheiten zu bewahren. So auch in England. Das erstarkende Bürgertum ist fast süchtig nach der Kraft aus dem Süden. Und sie haben das Geld und die Möglichkeiten, Musikern aus Italien die Reise zu finanzieren, Musikdrucke zu kaufen oder englische Komponisten zu überreden, im italienischen Stil zu komponieren.
Wie aber geht ein englischer Komponist mit diesen Zwängen um? Wie kann er die Jahrhunderte alten englischen Besonderheiten, Klänge, Techniken, Instrumente bewahren vor dieser südlich attraktiven Schönheit? Was hat der englische Nebel für eine Chance im Angesicht der lichtvollen Kraft Italiens?
Auch dem Hörer von heute ist das kein fremder Konflikt: Im Angesicht des Fremden – worauf lassen wir uns wirklich ein im Zeitalter von kultureller Globalisierung? Wem und was sind wir bereit unser Ohr zu leihen?

Programm

Anthony Holborne (1545-1602)
aus Fantasien und short aers, 1597
Fantasia, Gush forth my teares, Coranto

John Baldwine (1560-1615)
Browninge

John Hilton (1599-1657)
Preludio, Fantasia

Mathew Locke (1621-1677)
Suite in d
Fantazie, Courante, Ayre, Sarband

Elway Bevin
Browninge

Henry Purcell (1659-1695)
Sonata on a Ground

Anthony Holborne
Fantasia, Here rest my thoughts,
Since bonny boots, Sit still

____________________________________________________________________

Leipziger Küchenkonzerte
Küchenplan 2018

No. 169 | MI | 10. Januar – FUNNY HÄNSEL– FRAGEZEICHENWALD
No. 170 | MI | 7. Februar – MATTHIAS EHRIG feat. MALTE VIEF
No. 171 | MI | 7. März – HOLGER SAARMANN – GITARRENBALLADEN
No. 172 | MI | 11. April – SEBASTIAN LOHSE – SOLO
No. 173 | MI | 2. Mai – FRANK WALLENTA, JOE KUCERA & Co. – LANDSCHAFTEN
No. 174 | MI | 6. Juni – SUSANNE GRÜTZ & KOSTAS KIPUROS – SOUL
No. 175 | MI | 4. Juli – THE CAT´S BACK – GESTANDENE LIEDER
No. 176 | MI | 8. August – WILHELM – BIST DU AM LEBEN
No. 177 | MI | 12. September – THE BUT – FAKE SIXTIES UNPLUGGED
No. 178 | MI | 10. Oktober – REITLER – ES GEHT MIR GUT
No. 179 | MI | 7. November – NADINE MARIA SCHMIDT – ICH BIN DER REGEN
No. 180 | MI | 5. Dezember – KARL NEUKAUF – PAPPERLAPAPP
(Programmänderungen vorbehalten!)

Weitere Informationen zu den einzelnen Küchenkonzerten auch im Kalender.

____________________________________________________________________

Rückblick 2013

Kulturtipp beim Kulturradio mdr figaro,
Tagestipp bei Mephisto 97,6
und Szene-Tipp der Leipziger Volkszeitung:

9. Januar 2013
Leipziger Küchenkonzerte No. 109
Ron Randolf & Robert Williams (USA)
SOUTHERN ROOTS TOUR

LEIPZIGER VOLKSZEITUNG  11.01.2013
SZENE LEIPZIG
Südstaatencharme mit Kühlschrank
Beim 109. Leipziger Küchenkonzert pflegen Ron Randolf und Robert Williams amerikanische Klischees
… Macht aber nichts. Randolf und Williams haben so viel Charme und Selbstironie, dass ihr Ausflug in die Südstaaten-Folklore Spaß macht. Ein gelungener Start in das zehnte Jahr der Leipziger Küchenkonzerte. …
von Verena Lutter
Kompletter Artikel


KÜCHENFESTSPIELE 2012

8. August 2012
Leipziger Küchenkonzerte No. 104
Kornelius Unckell, Sebastian Krämer, Francis D.D. String & Die Liedertour

sebastian_kraemer_foto_collage_peter_hoffmann.jpg
Fotos und Collage von Peter Hoffmann
www.parsprofoto.de

Bei der 104. Küchenkonzert-Auflage kommt es zu einem Novum in der Alten Schlosserei: Neben dem Gast des Abends Sebastian Krämer werden mit Kornelius Unckell und der Liedertour auch die Gastgeber unserer kulinarischen Kleinkunst-Veranstaltungsreihe musikalisch zu erleben sein.
Dass Kornelius Unckell nicht nur am Herd für Virtuosität steht, konnte unser Publikum bereits bei seinem einmaligen Ensemble-Auftritt im Dezember 2005 erleben. Diesmal bietet der Flötist einen Ausschnitt aus seinem aktuellen Solo-Programm „Seismograph“.
Mit Sebastian Krämer, der mit seiner aktuellen CD „Akademie der Sehnsucht“ unterwegs ist, macht im August einer der außergewöhnlichsten Interpreten des Kleinkunst-Genres eine Stippvisite bei den Leipziger Küchenkonzerten: „Noch musikalischer – Melodien brechen wie Naturgewalten über den Zuhörer herein! – dabei bizarr sentimental, unvermittelt pointiert und schonungslos philosophisch.“ Ein Ereignis!!!
Francis D.D. String & Die Liedertour komplettieren auf bewährt unprätentiöse Weise diese Küchenfestspiele mit Kultur für Kopf & Bauch in und am idyllischen Veranstaltungsort im Hinterhof in der Leipziger Südvorstadt.

www.seismograph-projekt.de
www.sebastiankraemer.de
www.liedertour.de/projekte/haushoferhommage

LEIPZIGER VOLKSZEITUNG  10.08.2012
SZENE LEIPZIG
Wenn die Küche zu eng wird
Sebastian Krämer begeistert bei Dreifachkonzert
Lieder von Element of Crime und Hildegard von Bingen innerhalb eines Abends. Das erlebt man selten. Beim dreigeteilten Konzert rund um den Berliner Klavierkabarettisten Sebastian Krämer war das am Mittwochabend in der Alten Schlosserei in Leipzigs Südvorstadt der Fall. Und auch sonst war einiges anders als sonst bei der 104. Auflage der Leipziger Küchenkonzerte.
von Dimo Riess
Kompletter Artikel